ernährungsumstellung

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

"ich habe Ihnen ja schon vor ein paar Wochen geschrieben, dass ihr Buch für mich die Rettung war. Jetzt, noch ein paar Wochen später, könnte ich oft heulen vor Glück und Erleichterung. Ich tue es auch ab und zu. Es war einfach noch das kleine Stück zum Glück. Habe ja auch schon viele Jahre an mir hart gearbeitet. Dieses Wissen hat noch gefehlt. Nochmal Danke!
PS: Habe wieder mein altes Gewicht und bin noch glücklicher, weil ich gleichzeitig FREI bin und mir sicher sein kann, dass nix mehr passiert, solange ich die Suchtmittel meide."

 

 „Heute habe ich Ihr Buch „Zucker und Bulimie" ausgelesen.
In Ihrem Buch habe ich viele neue Erkenntnisse über mich und meine Krankheit gewonnen. Dafür möchte ich Ihnen danken.
Z.B. sah ich vieles nur in psychologischer Hinsicht und wußte nichts von den starken Auswirkungen, die Zucker und Weißmehl haben. Außerdem kann ich nun meine Stimmungsschwankungen und Wutausbrüche in einem anderen Licht sehen.“

 

„Mir ist vor ein paar Tagen Ihr Buch, Zucker und Bulimie, in die Hände gefallen, und ich wollte Ihnen mitteilen, dass ich davon begeistert bin. Mir wird so viel klar, und ich kann mir so einiges erklären. Mein Seelenhunger, diese Phasen der Unersättlichkeit sind mit meinem Willen nicht alleine zu besiegen.
Hoffentlich lesen dieses Buch alle Therapeuten, die Essgestörte behandeln.
Ach, eigentlich sollten es alle lesen: Lehrer, Schüler, Angehörige...
Mein größter Wunsch war, „anfallsfrei" zu sein. Das habe ich geschafft.
Vielen, vielen, vielen Dank.“

 

 

„Da ich langjährige schwere Bulimikerin bin, möchte ich Ihnen mitteilen, dass es mir seit der Ernährungsumstellung („Zucker und Bulimie" bedeutend besser geht! Ich gratuliere Ihnen zu diesem gut recherchierten Buch.“

 

 

 

"So, morgen werden es 8 Wochen, dass ich nach Frau Jochims Buch esse, Zeit dafür, mal Zwischenbilanz zu ziehen, was sich geändert hat:
Leider habe ich es versäumt, mir regelmäßig zu notieren, ob ein Tag gut gelaufen ist oder schlecht aber grob geschätzt waren von diesen 56 Tagen 7-8 Tage ganz schlecht verlaufen, an einigen Tagen habe ich Süßes gegessen. ohne aber einen Freßanfall zu bekommen und der große Rest---also schätzungsweise mindestens 40 Tage verliefen astrein gut. Das empfinde ich schon als super gut, da ohne Ernährungsumstellung 100 % ig 56 Tage schlecht verlaufen wären. An den schlechten Tagen wollte ich oft aufgeben, aber Gott sei Dank ist mir am nächsten Tag immer wieder der Neueinstieg gelungen.
Was sich besonders geändert hat in dieser Zeit ist mein Geschmackssinn, mir ist vieles zu salzig, zu stark gewürzt oder es schmeckt mir einfach nicht mehr, was ich früher gerne gegessen habe. Am deutlichsten merke ich das bei Süßstoff, den kann ich gar nicht mehr verwenden, er schmeckt ganz einfach nur noch eklig.
Langsam vertraue ich darauf, dass die Ernährungsumstellung Erfolg bringt, obwohl die Angst, wieder ins alte Muster zu rutschen groß ist, ich kann mir immer noch nicht vorstellen, einen kontrollierten Umgang mit Süß zu bekommen, ich darf es nicht anfangen zu essen. Aber wie gesagt, ich bin sehr mit dem Ergebnis zufrieden und hoffe, dass es so weitergeht. Vor 8 Wochen völlig undenkbar, aber es geht wirklich ohne Süßes!"

 

"Kann mich Elsbeth nur anschließen. Auch ich ernähre mich seit Februar nach Frau Jochims Buch und habe die ersten Erfolge (auch auf der Waage) erzielt und bin sicher daß ich auf dem richtigen Weg bin.
Man hat zwar täglich mit Verlockungen zu kämpfen aber hat man erstmal ein Tag hinter sich und kann positives vermerken läufts am nächsten Tag gleich nochmal besser. Im Gegensatz zu Atkins brauche ich jedoch meine Kohlenhydrate um nicht in ein Unterzuckerloch zu fallen. Die Kohlenhydrate zu den Hauptmahlzeiten helfen mir die nächsten dre bis vier Stunden zu überbrücken ohne gleich wieder ans Essen zu denken.
Außerdem habe ich mir zwei Zwischenmahlzeiten eingebaut die meinen
Blutzuckerspiegel und somit meinen Serotoninhaushalt im Gleichgewicht halten. Wichtig ist nicht das schnelle Abnehmen sondern das langsame gesundwerden."


"Seit zwei Monaten versuche ich mich
so ziemlich an das Buch von Frau Jochims zu halten und bis auf ein paar Ausrutscher (auf Gummibärchen läßt sich schwer verzichten) und ca. 6-8 schlechten Tagen (FA-Rückfällig geworden) kann ich fast nur gutes berichten. Seither habe ich 3,5 kg abgenommen. Mein Blutzuckerspiegel hat sich schon soweit stabilisiert daß ich mehrere Stunden kein Hungergefühl fühle und so nichtmal zu Bonbons und dergleichen greife. Natürlich ist es noch ein langer Weg aber ich weiß daß ich auf dem richtigen bin und das ist das Wichtigste das zählt."